Die Kompost- Toilette für den Kleingartenverein. Lesen Sie, wie sie funktioniert.

Kompostieren mit Terra Preta. Workshop im Kleingartenverein Gänsekamp Okt 2018

Terra Ùnica Stand auf dem Apfelfest des AST E.V. in Königslutter

23.9.2018

Laub, Laub, Laub

Kein Problem sagt der Wald!

Zum Aufsetzen eines Laubkompostes.

Vortragreihe/

Praxisseminar

Gärtnern mit Terra Preta

im BUND-Garten WF

 

So.20.08.2017
So.17.09.2017

 So.22.10.2017

 

 

 

BUND Biogarten,
Adersheimer Straße, Wolfenbüttel

 

jeweils 10 - 13 Uhr

 

Sonntag, den 23.4.2017 11.00 bis 14.00 Uhr

Einführung in die Arbeit mit Terra Preta 

auf dem Gelände von Botnik in Braunschweig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu auf der Seite!

Es gibt erste  Bilder in der Bildergalerie.

So 22.5.16

10 bis 12:30

Workshop in der Reka BS , Herstellung und Anwendung von Terra Preta

workshop

So 10.4 2016

16:00 Uhr  

Herstellen und Anwenden von

Terra Preta

für Multiplikatoren

 

Stadtgarten Bebelhof  Braunschweig

 

Anmeldung über das Kontaktformular

 

rger BeratungsZentrum
der       
regionalen Energie und Klimaschutz Agentur
läd ein:

Einführung in die
Herstellung und Arbeit mit
Terra Preta


So 22.5.2016
10.00 bis 12.00 Uhr

mit Martin Hoos
von
Salzdahlum

im
rger BeratungsZentrum

Frankfurter Str. 226
38122 Braunschweig

Dauer 2Stunden

Unkostenbeitrag 7,-€ pro Teilnehmer
(ein Bio-Getränk gratis )

und wie immer im BBZ gibt es
ein paar Kleinigkeiten  fürs leibliche Wohl.

Kontiki 29.3.2016  18.00 Uhr Salzdahlum

Gärtnern ohne Torf!!!Herstellung von bioaktiver Pflanzenkohle in größeren Mengen

VHS-BS 27.11.15

Große Blumen, dicke Kartoffeln.

Fr.27.11. 16.3Uhr

Vortrag in der VHS-BS  über  Vorzüge, Herstellung und Verwendung von

Terra Preta. (Hug36 )

Referent: M.Hoos

Ort.: BS, Haus Heydenstraße 2

Link zu urban Gardening

Weihnachtsbaumsammelaktion

Aktuelles

 

 

BUND-Frühlingsmarkt

Terra-Única-Stand mit Jan Altstädter (

Verkaufsstellen

Wolfenbüttel:

Salzdahlumer Vogelbörse

Am Hogrevenkamp 1 (siehe www.savoboe.de)

Verkaufsstellen

in Braunschweig 2015

 

Guten Morgen Laden Hagenbrücke 1

 

Reka regionale Energie und Klimaschutz Agentur e.V. Frankfurter Str. 226

(vor Fliesen-Harry)

 

Vortrag:

26.2.2014, 20:00 Uhr,

Hotel Kronprinz,

Bahnhofstr,1, 

38300 Wolfenbüttel

 

Landesgartenschau in Gießen  2014

mit 100 Terra Preta- Hochbeeten

 

Neue Bilder in der Galerie

12.2.14

 

Link zum Interview mit

Dr.W.Bommert Institut für Welternährung

vom 17.1.14

anläßlich der "Grünen Woche"

 

Kontiki Demonstration am 29.3.16 um 18.00

 

Torfersatz durch selbst hergestellte Kohle.

 

magic
magic
Ruanda: Wirkung unter extremen Bedingungen
Ruanda: Wirkung unter extremen Bedingungen
Pyrolyse
Pyrolyse

Haftung

 

Die Wiederentdeckung der Terra Preta

Laut Wikipedia gibt es erste wissentschaftliche Beschreibungen von Terra Preta seit 1871 und 1903. Seit Mitte des 20.Jhd  wurde weltweit intensiver geforscht auch in Deutschland.

 

Der interessanteste (indirekte) Bericht stammt jedoch vom spanischen Konquistador Francisco de Orellana (* 1511 in Trujillo, Spanien; † 1546) der als erster Europäer den Amazonas von West nach Ost befuhr. Er berichtete von großen Städten und Millionen von Indianern entlang des Amazonas. 50 Jahre später fanden Entdecker und Siedler auf seinen Spuren nur noch Regenwald, sodass die Berichte Orellanas als Entdecker-Phantasien abgetan wurden.

Wie sollten sich auch auf den nährstoffarmen Böden des Amazonas eine größere Bevölkerungszahl auch ernähren können?

 

 

Heute findet man aber immer mehr Spuren großer Siedlungen und Städte entlang des Amazonas (ein Lob der Abholzung) und immer gibt es dort eindrucksvolle Humusschichten von bis zu mehreren Metern Stärke  .

 

 

Und diese Erde zeigt noch heute, 500 Jahre nach dem Verschwinden der Amazonas-Indianer (durch eingeschleppte Krankheiten) eine beeindruckende Fruchtbarkeit. Sie wurde nicht vom Regen ausgewaschen und hat sich nicht, wie hierzulande gewonnener Kompost, innerhalb von wenigen Jahren abgebaut. Die ältesten Funde von Terra Preta werden auf 3000 Jahre datiert.

 

Das Wissen um die Terra Preta ging verloren, sodass die Nachfahren der damaligen Amazonasbewohner sich heute mühsam und kärglich mit Brandrodung und Wanderackerbau ernähren, was ihnen damals schon nicht möglich war, weil sie noch kein Eisen kannten und es ihnen nicht möglich war, Bäume in großem Umfang zu fällen.

 

Die Analysen des Bodens zeigen aber deutlich Pflanzenkohleanteile von 5 bis 20 %, Reste von Knochen und Muscheln, erstaunlich viele Tonscherben und einen enormen Humusgehalt.

Diese Zusammensetzung wie Reste von großen, eingegrabenen Tongefäßen ( mit Öffnungen im Boden) legen die Vermutung nahe, dass die Indios bei den hohen Temperaturen im Regenwald kritische Biomasse, Fäkalien, Fleisch, Fisch, Knochen, wie wir heute in Mülltonnen, damals in solchen Ton-Urnen entsorgten haben, alles jedoch anaerob  mit Kohleresten und  Resten von Maisbier vergären ließen.

Auf jeden Fall müssen sie diese Tongefäße regelmäßig in den Garten gebracht und dort zerschlagenhaben, sodass sich über Gereationen eine dicke Schicht Terra Preta aufbauen konnte.

 

 

Seit 2006 hat man ziemlich genau herausgefunden wie man Terra Preta  herstellen kann. Wie man sie am Besten einsetzt, wie und warum sie so märchenhafte Wirkungen zeigt, dazu gibt es an verschiedenen Universitäten mehrere Forschungsprojekte.

 

Was ist Terra Preta

Die 10 Vorzüge des Klimagärtnerns

Die Wirkungsweise der Terra Preta

Die Wiederentdeckung der Terra Preta

Forschung

Bodenleben

Anregungen auf dem Weg zu Terra Preta